graue Kraniche

Neues von meinen Lieblingsvögeln – Kraniche

Wenn andere sich gemütlich im Bett wälzen und sich standhaft weigern, die Augen zu öffnen, beginnt die schönste Zeit des Tages. Zumindest für einen Tierfilmer. Als Naturfilmer versucht man kurz vor Sonnenaufgang die Kamera in Position gebracht zu haben. Die richtigen Einstellungen sind getätigt, die Kamera läuft, die Schärfe stimmt.
Kalt ist es und windig. Der erste Kaffee fehlt auch noch.
Doch schon blinzelt die Sonne durch die kahlen Äste der Bäume.
Die Landschaft wird in traumhaften rot und orangetönen gefärbt. Das Eis auf der Wiese glitzert.
Nur als Siluetten sieht man meine absoluten Lieblingsvögel vor der roten Sonne.

Das sind genau die Bilder, die ich mir vorstelle, wenn ich zu solch früher Stunde das warme Bett verlasse…

Europas-wilder-Norden-Cover

Robert Voß spricht “Europas wilder Norden”

Der Berliner Sprecher Robert Voß ist die neue Stimme meines Films “Europas wilder Norden”. Ich bin erzeugt, dass ich mit Herrn Voß genau den richtigen Sprecher für die neue “2014er extended Version” meines Films gefunden habe.
In der bisherigen Fassung, gesprochen von Tierfilmer Jens Klingebiel, konnte der Film bereits den internationalen Filmpreis Jagd und Natur in Dortmund gewinnen. Mit frischer Überarbeitung und neuem Sprecher ist der Film nun ein absolutes Muss für jeden Skandinavien Fan und Naturfreund.

Homepage von Robert Voß

Patrone

Rauchende Colts in Schweden

Für meine Filme “Europas wilder Norden” und “Elchjagd in Schweden” hatte mein Freund und Kollege Robin Jähne eine tolle Idee. Ich brauche noch eine kurze Sequenz, in der eine Patronenhülse nach dem Schuss auf den Elche in Zeitlupe auf den schwedischen Waldboden fällt und noch ein wenig Rauch aus der Patronenhülse aufsteigt.

Eine schöne Idee und recht einfach zu realisieren…
Dachte ich ;-)

Eine Patronenhülse war schnell besorgt und als wir heute bei Schwedens nettesten Wildlife Guide Peter Jäkel (http://www.erlebnis-profis.de) waren, haben wir kurzer Hand sein Grundstück für diese kleine Szene missbraucht.
Die Kamera wurde in Position gebracht, der Moosboden mit ein paar dekorativen Flechten versehen und die Beleuchtung eingerichtet.

Nun musste die Patronenhülse nur noch rauchend auf den weichen Boden fallen. Kamera auslösen und das wars.

Schade nur, dass die Hülse entweder falsch fällt, oder nicht raucht, oder der Wind die Streichhölzer ständig ausbläst. Es war zum verrückt werden.

Viele, viele Versuche und einige Fluche später, hatten wir dann doch endlich die passende Sequenz im Kasten.
Man sollte nie davon ausgehen, dass etwas einfach klappt ;-)

Dokumentationen und Stock Footage vom Tierfilmer/Naturfilmer